Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Info 2019

Denkwerkstätte Graz 2019

Folgen der Digitalisierung im Dienstleistungssektor

Die Denkwerkstätte Graz wird sich 2019 mit den Folgen der Digitalisierung im privaten wie auch öffentlichen Service- und Dienstleistungsbereich befassen. Konkret stellt sich die Frage, wie sich die zunehmende Verbreitung und verstärkte Abhängigkeit von (vernetzten) IKT Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sowie auch so genannte „disruptive Technologien“ (z.B. Big Data, Fahrassistenzsysteme, Virtual/Augmented Reality, Gamification, Künstliche Intelligenz, Algorithmen) auf die Beschäftigten und den Arbeitsmarkt im Dienstleistungssektor auswirkt.

Zu den zentralen Untersuchungsfeldern gehören insbesondere das Rationalisierungs- und Automatisierungspotential sowie die ökonomischen, psycho-sozialen und gesundheitlichen Folgen für die Beschäftigten infolge von Digitalisierungsprozessen. Dies betrifft den Einsatz von digitalen Maschinen und Prozessautomatisierung und den damit einhergehenden potentiellen Arbeitsplatzverlusten (z.B. durch Selbstbedienungskassen in Supermärkten), Veränderungen der Arbeitsbedingungen durch neue Informations- und Kommunikationstechnologien (z.B. neuer Qualifizierungs- und Kompetenzanforderungen sowie Arbeitsorganisationsformen) und mögliche (geschlechtsspezifische) Folgen für die psychische und physische Gesundheit sowie das soziale Umfeld der Beschäftigten. Während gerade im Bereich der Forschung zur Digitalisierung in den letzten Jahren insbesondere veränderte Arbeitsbedingungen im gehobenen Angestelltensegment sowie im Industriesektor behandelt wurden, wird die Denkwerkstätte Graz 2019 vordergründig die Folgen der Digitalisierung in geringer qualifizierten Beschäftigungsbereichen behandeln.

Download des Call for Papers

Kontakt

Kontakt für Anfragen
Universitätsstraße 15/FE 8010 Graz
Laura Zilian
Web:https://denkwerkstaette.uni-graz.at

VeranstalterInnen

Johanna Muckenhuber /
Martin Griesbacher

Centrum für Sozialforschung/
Institut für Soziologie
an der Universität Graz

Josef Hödl
FH Joanneum Graz

in Kooperation mit
AMS Steiermark
AMS Österreich

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.